Image> zurück

Die Funktionsweise

Das spezielle Verbundglas wird mit LEDs hinterleuchtet. Die Lichtpunkte der LEDs werden durch Interaktion mit einem einlaminierten  lichttechnischen Spezialgewebe zu Lichtlinien, die gekrümmt in die Tiefe eines imaginären Raums hinter dem Glas verlaufen.

Diese Lichtstrukturen lassen Freiformen und Körper in unterschiedlichen Ausprägungen entstehen, deren optische Tiefe deutlich größer ist als die Bautiefe. Durch den Einsatz von RGB-LEDs kann die Farbe der Lichtstrukturen individuell und variabel gestaltet werden.

Form und Ausprägung der Lichtstrukturen sind abhängig vom eingesetzten Effektgewebe und von der Anordnung und dem Abstand der Lichtquellen zum Glas. Zusätzlich variieren die Lichtstrukturen mit dem Betrachtungswinkel.

Die Tiefenwirkung der Lichtstrukturen ist vor einem opaken, dunklen Hintergrund besonders ausgeprägt. Ein Einsatz in transparenten Anwendungen wie in Fenstern oder Türen ist ebenfalls möglich. Die Lichtstrukturen entstehen dabei in Abhängigkeit von der Helligkeitsdifferenz zwischen den beiden Seiten der Verglasung und der Lichtstärke der LEDs.

Der Glasaufbau


Im Falle einer Zerstörung sichert der Verbund eine Splitterbindung und Resttragfähigkeit der Einheit. Erfordert die Anwendung ein Verbundsicherheitsglas ist auch ein dreischeibiger Aufbau möglich.

Das Glas kann in beliebigen Zuschnitten oder Modellformen und mit zahlreichen Glasbearbeitungen (Kantenschliff, Bohrungen etc.) produziert und mit marktüblichen Beschlägen montiert werden. Auch als gebogenes Glas ist vetroLoom verfügbar.

Durch den Einsatz farbiger Folien entstehen weitere vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

> zurück